HAE Termine

Wir laden Sie ganz herzlich ein, an dem angebotenen Webcast teilzunehmen, für den Sie einen CME Punkt erhalten können. Der Teilnahmeschluss ist am 14.03.2022.

Unklarer chronischer Bauchschmerz – an was ist zu denken?

Rationales und rationelles Management – so das Motto dazu von Prof. Joachim Labenz. Das heißt: Diagnostische Maßnahmen gezielt nach Leit- und Begleitsymptomen einsetzen, Viszeral- und Bauchwandschmerzen sowie funktionelle und organische Schmerzen abgrenzen. Zudem ist an seltene Ursachen zu denken, u.a. das hereditäre Angioödem.

Weitere Informationen erhalten Sie im Thieme CME-Webcast.

Im Rahmen des Kongresses für Kinder- und Jugendmedizin findet am Freitag, 08.10.2021 zwischen 12:45-13:45 Uhr ein Symposium zum Thema „RARE DISEASES ACADEMY: Seltene Patientenfälle live diskutiert“ statt.

Vorsitz:
N. Muschol (Hamburg)

Programm:
Kombinieren Sie die Symptome: Kinderkrankheit oder seltene Erkrankung?
J. Hennermann (Mainz)

Entdecken und finden Sie seltene Erkrankungen im Praxisalltag frühzeitig
N. Muschol (Hamburg)

Schwellungen und abdominelle Schmerzen: 2 Symptome – 1 Ursache?
I. Martinez Saguer (Mörfelden-Walldorf)

Am Donnerstag, 30. September 2021 findet zwischen 11:45-13:15 Uhr im Rahmen des Deutschen Allergiekongresses (DAK) ein Symposium zum Thema „Rezidivierende Angioödeme in der allergologische Praxis: Diagnostik, Management und Therapie im Wandel“ statt.

Vorsitz:
Prof. Andrea Bauer, Universitätsklinikum Dresden

Programm:
Diagnose ist die Pflicht, Therapie die Kür:
Differentialdiagnostik und Therapieziele im Wandel

Prof. Bettina Wedi
Medizinische Hochschule Hannover

Krankheitsmanagement: Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser
Prof. Andrea Bauer
Universitätsklinikum Dresden

In Studien gezeigt, in der Praxis bestätigt: Evidenz und virtuelle Sprechstunde
Prof. Markus Magerl
Charité Universitätsmedizin Berlin

Der jährliche Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) ist der größte Kongress für Gastroenterologie und Viszeralchirurgie im deutschsprachigen Raum und vereint in diesem Jahr die aktuellen Herausforderungen mit bewährten und neuen Formaten – Stream plus Dialog vor Ort in Leipzig.

Zum Thema Der Patient in unserer Praxis: Hepatosplenomegalie oder rezidivierende Abdominalschmerzen – was nun“ findet am Donnerstag, 16. September 2021 zwischen 13:30 – 14:30 Uhr ein Symposium statt.

Vorsitz:
Prof. Canbay (Bochum)

Programm:
Große Leber, große Milz?! Eine diagnostische Herausforderung!
PD Anton Gillessen (Münster-Hiltrup)

Unklare Diagnose bei Hepatosplenomegalie – wie geht‘s weiter?
Prof. Sarrazin (Wiesbaden)

Symptom Abdominalschmerz – wirklich so alltäglich?
Prof. Schiefke (Leipzig)

Diagnose HAE – oder die Geschichte vom Eisberg
Dr. Aygören (Frankfurt)

„Angioödeme im Kopf-Hals-Bereich – Die Ursache erkennen und richtig agieren“

Am Samstag dem 15. Mai 2021 findet das virtuelle Symposium im Rahmen des HNO-Online Kongresses 2021
von 11:00 – 12:00 Uhr auf www.hno-kongress.de statt.

Programm:
Den Schuldigen finden: Differentialdiagnosen berücksichtigen
Dr. Janina Hahn
Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Ulm


Angioödeme effektiv behandeln
Prof. Dr. Jens Greve
Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Ulm


Angioödeme bei Kindern
Dr. Susanne Trainotti
Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Ulm

Die Aufzeichnung des Symposiums können Sie hier ansehen.

Wir laden Sie ganz herzlich zur Teilnahme an der diesjährigen HAE MASTERCLASS ein.
In diesem Jahr erleben Sie in drei Online-Sessions praxisnahe Berichte und Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit HAE-Experten. Nach den Vorträgen erwartet Sie eine offene Diskussion.
Weitere Informationen zu den Terminen und Inhalten finden Sie hier.

Die Rare Diseases Academy findet im Februar 2021, dem Takeda-Monat der Seltenen Erkrankungen, statt. Melden Sie sich hier für die Fortbildungsreihe an.

Was erwartet Sie?
– 7 exklusive Folgen mit ausgewiesenen Experten für Seltene Erkrankungen
– Red Flags für einen frühzeitigen Verdacht
– Diagnostische Tipps für Praxis und Klinik
– Interaktionen und Diskussionen

„Rezidivierende Angioödeme – Grenzen und Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie“

Programm:
Alle Möglichkeiten im Blick – Grenzen der Differenzialdiagnose erweitern
Prof. Dr. Petra Staubach,
Hautklinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz


Alle Möglichkeiten der Therapie nutzen – der Krankheitslast Grenzen setzen
Prof. Dr. Marcus Maurer,
Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin


Alle Möglichkeiten erfassen – Krankheitsstatus, Lebensqualität und Therapieeffekte kontrollieren
PD Dr. Karsten Weller,
Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin


Die Aufzeichnung des Symposiums können Sie hier ansehen.

Die Live-Fortbildung fand am 28.10.2020 um 16:30 Uhr statt. Unter diesem Link steht Ihnen die Esanum-Fortbildung bis zum 15.01.2022 auch als On-Demand Version zur Verfügung.
Für die Teilnahme erhalten Sie 2 CME Punkte.
Das klinische Erscheinungsbild von Angioödemen ist vielseitig: Es reicht von zwar harmlosen, mitunter aber entstellenden Hautschwellungen über starke Leibschmerzen bis hin zur Erstickungsgefahr, wenn die Atemschluckstraße betroffen ist. Unter der Moderation der TV-Moderatorin, Buchautorin und Medientrainerin Birgit Lechtermann erläutern die Experten Prof. Dr. Maurer (Forschungsdirektor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité Berlin) und Prof. Dr. Markus Magerl (Leiter der Angioödem-Sprechstunde an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité Berlin) den Weg vom Verdacht zur Diagnose bis hin zur geeigneten Therapie. Zudem berichtet die HAE-Patientin Aline Schmidt über ihr Leben mit dem Hereditären Angioödem.
Themen
Frühe Diagnose rettet Leben – Symptome und Differentialdiagnosen
Prof. Dr. Marcus Maurer
Leben mit dem Hereditären Angioödem (HAE) – Die Sicht der Patientin
Aline Schmidt
HAE – Selten, aber gut behandelbar
Prof. Dr. Markus Magerl

Hinweis: Falls Sie noch kein Mitglied bei esanum sind, halten Sie für die Teilnahme Ihre EFN oder Ihren DocCheck Login bereit.